6Pack ab 5 Monaten! - Oder wie es machbar ist den Kampf gegen das eigene ICH ins Lot zu bringen

Google+ Followers

Mittwoch, 31. Juli 2013

Wenn der Trainer schweigt

 Sandsacktraining hatte Karim heute für mich parat.
Für mich sehr schwer. Drum hab ich die Übung nicht richtig ausgeführt. Die Hinweise von Karim ausgeblendet um mich mental zu konzentrieren. Stur wie ich manchmal bin, einfach durch, statt zu formulieren was nicht geht. Bis Karim eben nichts mehr dazu sagte. Knappe Übungsanweisung für die nächste Übung...

 3 Liegestütz breit.

 3 Liegestütz. Im "Diamantenstil" (- so nenn ich das)
 Rudern.











Schweigen. Komisch ...

In meiner ersten Satzpause musste ich lachen, weil  keine Anweisungen kamen, keine Rückmeldung und ich auch wusste wo Fehler waren. Zudem hätte ich ab der 3. Liegestütz für eine saubere Ausführung etwas Unterstützung gebraucht.
Dann die Frage vom Trainer: "Sag warum trainierst Du eigentlich mit mir, wenn Du eh alles so ausführst wie Du meinst, ..."
Tja. Gute Frage, klare Antwort. Weil ich beim Training mit ihm echt weiterkomm und er das Training genauso anlegt wie ich es brauch - so machts mir Spaß und ich komm weiter. 
Im Einzeltraining muss ich lernen zu formulieren woran es liegt, wenn ich was nicht durchführen kann. Das ist kein Jammern sondern Klartext reden. Übungen sauber ausführen und lieber nach echter Pause verlangen als stur, aber falsch weiter zu machen...


Dann gabs wieder Anweisungen, saubere Ausführung und einen schönen Trainingserfolg.









Gut, wenn Personal Trainer mit schwierigem Klientel auf dem richtigen Weg weitertun. Mitarbeit ist notwendig, dass gilt fürs Training, Ernährung und Ruhephasen - das Endergebnis ist Beweis für die Leistung beider Seiten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen