6Pack ab 5 Monaten! - Oder wie es machbar ist den Kampf gegen das eigene ICH ins Lot zu bringen

Google+ Followers

Donnerstag, 5. November 2015

Frische Banane?

Mit dieser geschenkten Banane hat sich mein Personal Trainer in den Urlaub verabschiedet. Damit hat er mich wiedermal an das Ernährungsprinzip erinnert. Gestern habe ich eine Knolle Sellerie und einen Granatapfel gekauft. Die liegen noch im Auto;(
Mülltrennung fängt in der Küche an, eigentlich schon beim Einkauf, denn da gibts viel Müll zu kaufen. Zum Glück habe ich davon kaum noch was...
Heute habe ich 1 Kübel kaputte Bananen, ein paar Zwetschken und 3 Kolben Mais zum Biomüll gebracht. Ich hatte keine Zeit, keine Lust oder grad mehr Guster auf Schokolade als das zu essen;(
Die Zeit das rechtzeitigg weiter zu schenken nahm ich mir leider auch nicht ;(





Ich bin viel zu beschäftigt mit Arbeit für diecheckeria, für die Yippeeco und in meiner Freizeit für mein Großprojekt K+. Mehr Info dazu gibt es demnächst hoffenlich auf Kickstarter!
Hier im geborgten Setauto lagern schon Geschenke für den Versand: Give-Aways und Original-Filmrequisiten...


Heute habe ich mit einem Familienmitglied über Reichtum gesprochen. Das hat mich zum Nachdenken angeregt. Wenn ich einmal wirklich reich wäre, was würde ich tun? Wer hat sich diese Frage schon mal gestellt? Ein neues Auto?  Ein Haus am Meer? Ein Privatjet?

Wenn ich mal richtig reich bin, wünsch ich mir genug Zeit, damit einmal wirklich nix am Müll landet, was kein echter Abfall ist!

Natürlich habe ich auch andere Wünsche, paar Schulden zu begleichen, ein Auto abzubezahlen, ein g'scheites Bett wär langsam auch nicht schlecht, coole Projekte mitfinanzieren und dafür Insider-Infos zu haben, OMG meine Liste ist noch lang!!! DOCH in erster Linie will ich Zeit zum ERleben haben. Arbeiten würde ich weiter, macht ja viel Spaß!



Ich liebe Kaffee! Am liebsten frisch und Handgemahlen. Ohhh riecht das gut...
Mein Schwager ist Kaffeeexperte und ich hoffe, dass ich bald die neuen Bohnen am Markt testen darf ;-)
Das Handmahlen ist zwar ultramühsam, bringt aber tolle Nebeneffekte: zusätzlicher Kalorienverbrauch und Beanspruchung von Muskeln, weniger Kaffeekonsum, weils eben zu mühsam ist Tassse um Tasse zu brauen UND meiner Ansicht nach den allerbesten Geschmack und Genuss!

Der Nebeneffekt: Zeit zum Nachdenken :-) Dabei kam mir heute eine Idee, etwas was ich im Marathontraining 2012 schon probiert, doch nie ganz bis zum Ende durchgehalten hatte. Mal sehen obs diesmal klappt: ICH ESSE JETZT MAL ALLES AUF.

Ich habe Gewürze, die ich seit Monaten nicht angerührt habe....


Mein Tiefkühlfach platzt aus allen Nähten...


Da gibts eine Vorratsdose, die prall gefüllt ist und noch ziemlich viel zu naschen...


Frühstück für Freitag wird eine schmackhafte Angelegenheit! Rührei mit Bananae, Kokos und Nüssen..mmmh


Müsli und Sirup, falls ich dann noch Hunger habe ;-)


Ein voller Korb frischer Nüsse - ein tolles und wunderbares Geschenk: Danke Uschi :-)


Im Vorratskasten ausreichend Olivenoel, Kaffee, Strive für nach dem Training und Kakao hat sich auch versteckt!


Mein Kühlschrank: das wichtigste ist da: O-er Eier, Zwiebel und Kartoffel.. nur der Kaffee neigt sich hier dem Ende zu ;(


Polenta check und ahhh, da wäre noch Gelierzucker zum Einkochen von Obst gewesen...


Der Kürbis hält noch ein Weilchen ;-)


Falls der Kaffee ausgeht, trink ich halt Tee..ist ja wirklich genug da...


Das braucht man in Österreich zum Glück einfach aus der Leitung abfüllen: GRATIS und KOSTBAR! EINFACH UNBEZAHLBAR: WASSER :-)


Die frische Banane habe ich heute Mittag gegessen. Brokkoli aus dem Tiefkühl gibts zum Abendessen. Frische Bananen werde ich jetzt erst mal keine kaufen! Ich habe noch eine Lade voller gefrohrener, die ess ich jetzt mal auf. Ich bin gespannt wie lange ich mit dem was da ist auskommen kann. 

Der SIX-Pack wird zu 80% in der Küche gemacht. Das ist in allen guten Fitnesstipps zu recherchieren. Ab 1. Dezember gibt es mit der ADVENTKALENDERSTORY hier im Blog Ernährungstipps vom Trainer. Also ess ich jetzt mal alles auf was da ist, damit ich dann nur Fitfood auf Lager habe und nix mehr wegwerfe. Vor allem keine ursprünglich frischen Bananen! (Denn auch die lassen bei ihrer Reise nach Österreich einen gewaltigen Fußabdruck, doch dass ist eine andere Geschichte...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen